Monatsarchiv: Mai 2011

Literature Bunch Pt. 1

Many English teachers are surprised when I tell them just how many books my ESL students have to read. They usually just manage about two each schoolyear. I would too if I went for the chapter-by-chapter approach. So, how do I get my students to read about four novels during a school-year?

Instead of reading one book chapter by chapter with lengthy discussions on details etc., I order a choice of books. If I have a class of 20 students, I choose five novels and order four copies of them. As soon as they arrive, they will be displayed on a table in the middle of the classroom and the students can come up, look at the books, read the cover text and decide which book they want to read first. Sometimes there is a little fight if too many students want to read the same book, but that doesn’t happen as often as one might expect.

The students usually have six till eight weeks time to read the book in private, though I occasionally give them time during lessons too (e.g. if it’s a double-lesson and they take a test the first hour). After the allotted time I plan some activities, discussions, tasks etc. about/on the novels. Those lessons might range from one till six hours. Having done this, the books are swapped, each student reads a new one and the cycle begins anew. Using this method, the students get to read three novels (more cycles would be too much – but that is my personal opinion). I still do the chapter-by-chapter approach too; one term the students read a bunch of books, the other term we do it the traditional way.

Sure, there are disadvantages to this approach. The students are on their own, not many teachers feel comfortable with this. „Clever“ students buy the book in their native language or just read a synopsis on the Internet – though an even cleverer teacher knows how to test/prevent/punish this strategy. The teacher gives away a lot of control – did the students truly understand the importance of chapter xyz?

However, there are advantages too – have to be, otherwise I wouldn’t be doing it! A class only has three English lessons a week and literature is just one (smaller) part of the curriculum. Reading a novel in-class takes away one third of the lessons the students might need to deepen their understanding about the past perfect. Now, I have all three lessons for the course-book – though because they have to read the book at home, I don’t give as much homework – and only spend a few lessons every second month on literature. Another advantage for me – some might see it differently – they get to read: what better way is there to learn a language, apart from living in a country where it is spoken, than reading? The students pick up vocabulary, grammar and constructions on-the-go. And even if they only have it stored in their passive knowledge, it still is in their knowledge base.

So far I worked with this method three times. It was a (huge) success, especially with my pre-intermediate students (age 15/16). What they were „forced“ to read, what other bunches I did/am planning, what kind of activities we do in-between cycles will be in the next parts.

To be continued….

PS: The idea for „Literature Bunch“ isn’t mine, it was part of my teacher training courses by H.B.


Moodle: Staatskundeprojekt Pt.1

Endlich ist Moodle auch bei uns im Schulhaus angekommen und es war für mich schnell klar, dass ich dieses Tool so schnell wie möglich in meinen Unterricht integrieren möchte. An Ideen – wie, was, wann, warum ich Moodle einsetzen könnte – fehlte es nicht. Leider, denn so hat man die Qual der Wahl…. welche Idee(n) soll man denn nun in die Tat umsetzen?

Nach einem Gespräch zwischen Kopierer und nächster Stunde stand fest, dass ich mein erstes Moodle-Projekt nicht alleine in Angriff nehmen werde, sondern eine Mitstreiterin an meiner Seite haben werde. Zusätzlich haben wir das Glück, an unserem Gymnasium einen E-Coach (oder wie immer er sich auch nennt) zu haben, der sich schnell von unserer Idee begeistern liess und uns tatkräftig unterstützen wird. Inhalt des Projekts soll die Staatskunde (Schweiz) sein.

Warum gerade dieses Thema? Naja, warum nicht!? 😉

Gründe dafür gibt es verschiedene: Einerseits zieht sich bei mir die Staatskunde immer (unkontrollierbar) in die Länge, weil entweder die Schüler so interessiert sind und stundenlang auf hohem Niveau – sonst würde ich das nicht tolerieren – über aktuelle politische Themen diskutieren können/wollen, oder sie so des-interessiert sind, dass die Trägheit kaum zu überwinden ist. Andererseits sind viele Basics der Staatskunde dazu geeignet, dass die Schüler sie selbst erarbeiten können, ohne dass der Lehrer ihnen permanent die Hand halten muss. (Ich bin generell ein grosser Fan davon – sehr zum Leidwesen meiner geplagten Schüler – ihnen die Verantwortung für die Wissensaneignung zu übertragen, anstatt sie Schritt für Schritt an der Leine zu haben.)

Das Projekt steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber ich möchte die Grundidee dennoch jetzt schon kurz skizzieren. Unser Lehrplan besagt, dass wir auf gymnasialer Stufe in der 5. Klasse (ein Jahr vor der Matura) drei Wochenlektionen Geschichte haben und das Thema Staatskunde im Lehrplan steht. Meistens sind die Wochenlektionen in eine Einzel- und eine Doppelstunde gegliedert. Ziel soll es nun sein, die Doppelstunde sinnvoll für Plenumsarbeiten in Modulform (Diskussionen, Aufträge, Vorträge etc.) zu nutzen; so kann jeder Lehrer seine Schwerpunkte/Interessen individuell gestalten, wobei wir einen Grundstock an Modulen erarbeiten werden. Die Einzelstunde soll für die selbständige Erarbeitung der Grundlagen durch die Schüler zur Verfügung stehen, sei es im Computerraum und/oder im Schulzimmer.

Moodle wird zweierlei zum Einsatz kommen. Die Schüler können sich hier ihre Aufträge, Arbeitsblätter etc. selber runterladen und für die Lehrer (und je nach Ziel/Augabenstellung auch den Schülern) werden neben den Grundlagen auch die Module zur Verfügung stehen.

Eine grobe Grundlagen- resp. Modul-Aufteilung steht schon, aber davon werde ich ein nächstes Mal berichten.

Für alle die Moodle nicht kennen, hier ein paar informative Links:

Moodle dt.     Moodle engl.     Wikipedia

To be continued….